HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
Artikel drucken

 

Erdbeben und politische Beben: Der Neumond vom 7. April

von Claude Weiss

18. April 2016

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 1
Mondfinsternis für Brüssel
23.3.2016, 12:00:47 GT; 13.00:47 LT
Brüssel, B (4E20, 50N50)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 2
Mondfinsternis für Berlin
23.3.2016, 12:00:47 GT; 13.00:47 LT
Berlin, D (13E22, 52N30)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 3
Neumond für Berlin
7.4.2016, 11:24 GT

Berlin, D (13E22, 52N30)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 4
Angela Merkel
17.7.1954, 18.00 LT, 17.00 GT
Hamburg, D (9E59, 53N33)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 5
Recep Tayyip Erdogan
26.2.1954, 4.25 LT, 2.25 GT
Istanbul, TR (28E58, 41N01)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 6
Deutsche Einheit
3.10.1990, 0:00 LT
Berlin, D (13E25, 52N32)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 7
Wladimir Putin, korrigierte Geburtszeit
7.10.1952, 16.10 LT, 13.10 GT
Leningrad, SSR (30E15, 59N55)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 8
Ecuador Erdbeben
16.4.2016, 23:59 GT
Muisne, EC (80W02, 0N36)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 9
Neumond vor Erdbeben
7.4.2016, 11:24 GT
Muisne, EC (80W02, 0N36)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 10
Neumond vom 7. April für Panama
7.4.2016, 11:24 GT
Panama, PA (79W32, 8N58)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 11
Astro*Carto*Graphy
Neumond 7.4.2016, 11:24 GT


Dass Mitteleuropa auch nach der Mondfinsternis vom 23. März und den verheerenden Terroranschlägen von Brüssel im Zusammenhang mit der folgenden Lunation – dem Neumond vom 7. April – mit einigen Überraschungen konfrontiert würde, war aufgrund der Konstellationen absehbar. Ereignete sich die Mondfinsternis in Brüssel auf der MC/IC-Achse (Fig. 1), braute sich für Berlin, mit dem Uranus am MC und dem MC im Quadrat zum Pluto, schon mit der Mondfinsternis (Fig. 2) einiges zusammen, was wohl mit der Qualität der Spannungsfigur zwischen Uranus, Pluto und Lilith zu tun hatte. Diese Auslösungen setzen sich mit dem Neumond vom 7. April fort (Fig. 3), der für Berlin in Konjunktion mit Uranus sowie in Opposition zur Lilith auf der MC/IC-Achse und im Quadrat zum Pluto stattfand. Bedeutete dies auch für Deutschland die Gefahr eines terroristischen Anschlags? Das hätte sein können, aber die Konstellationen kamen erfreulicherweise über eine andere – weniger direkte – Manifestationsform zum Ausdruck:

 

Merkels Pakt mit dem Teufel

Am 17. März 2016, noch vor der Mondfinsternis, wurde in der Sendung des NDR Satiremagazin extra 3 ein Erdogan-kritischer Song mit dem Titel Erdowie, Erdowo, Erdogan ausgestrahlt, was dazu führte, dass der deutsche Botschafter ins türkische Aussenministerium zitiert wurde. Dies löste eine heftige Debatte aus und als Reaktion darauf die Veröffentlichung des Gedichtes „Schmähkritik“ von Jan Böhmermann in der Sendung Neo Magazin Royale vom 31. März 2016. Dies provozierte wiederum weitere diplomatische, juristische und politische Debatten und gipfelte jüngst in einer Strafanzeige des türkischen Präsidenten gegen den Satiriker, die gemäss einer am 15. April durchgegebenen Entscheidung der Bundesregierung zugelassen wurde. Allerdings liessen die Kommentare der Bevölkerung nicht auf sich warten. Am 17. April konnte man auf Zeit online lesen, dass nur noch 45 % der Deutschen mit der Kanzlerin zufrieden sind und zwei Drittel ihre Entscheidung ablehnen, gegen den Satiriker Böhmermann ermitteln zu lassen.

Dabei hat das, was der Kanzlerin vorgeworfen wird, durchaus plutonische Züge. Dies bringt Philosoph Peter Sloterdijk treffend zum Ausdruck, wenn er der Kanzlerin unterstellt, sie sei, um in der Flüchtlingspolitik „ihr Gesicht zu wahren“ und nicht selbst zurückkrebsen zu müssen, mit dem türkischen Präsidenten „einen Teufelspakt eingegangen, indem sie die hässlichsten Arbeiten an einen osteuropäischen Unterteufel delegierte“. [1] Peter Sloterdijk ergänzt: „Offenbar findet man bei Männern dieses Typs die nötige Grobheit, um die europäischen Sensibilitäten zu schonen.“ In dieser Geschichte finden wir sämtliche Ingredienzen des markanten Spannungsdreiecks des Neumondes vom 7. April zwischen Sonne/Mond/Uranus in Opposition zur Lilith auf der MC/IC-Achse und im Quadrat zum Pluto in der Weise, dass der international isolierte Aussenseiter (Lilith), Einzelherrscher (Uranus) mit absolutem Machtanspruch (Pluto), Erdogan, in flagrantem Gegensatz zum deutschen Volksempfinden mit Samthandschuhen angefasst wird, um sich in einer Situation, in der man sich selbst (Merkel) erpressbar gemacht hat, dessen Gunst zu sichern.

 

Die eigene Karriere aufs Spiel gesetzt

Dass Merkel mit solchen Aktionen ihre politische Karriere riskiert, zeigt sich daran, dass die Sonne/Mond/Uranus/MC-Konjunktion des Neumondes auf ihren Radix-IC (Fig. 4) zu liegen kommt, während die Lilith eine Konjunktion mit ihrem Neptun am MC eingeht und der laufende Pluto in der Nähe ihres aufsteigenden Mondknotens eine Opposition zum Mittelwert ihrer Merkur/Jupiter- und Uranus/Sonne-Konjunktionen am absteigenden Mondknoten macht. Man sagt von Planeten am absteigenden Mondknoten, dass sie häufig zwanghaft gelebt werden und man im Zusammenhang mit diesen zu einseitigen Entscheidungen neigt, eine Deutung, die im vorliegenden Fall voll zuzutreffen scheint: Mit Merkur/Jupiter am absteigenden Mondknoten im Krebszeichen betraf die erste Fehlentscheidung die Aussage „keine Obergrenze“, die viele Krisengeschüttelte dazu ermunterte, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen. Die zweite Fehlentscheidung könnte darin liegen, dass mit Sonne/Uranus am absteigenden Mondknoten (im Quadrat zum Neptun und in Opposition zum Chiron), im Gegensatz zum Volksempfinden, mit einem eigenwilligen Tyrannen ein mephistophelischer Pakt geschlossen wurde, um aus der Sackgasse, in die man sich hineinmanövriert hat, herauszufinden.

 

Mars wird exakt auf Erdogans Mars rückläufig

Dass Erdogan auf Attacken heftig reagiert und von Verbündeten vorbehaltlose Unterstützung einfordert, erscheint verständlich, wenn man sieht, dass er mit dem laufenden Pluto am Aszendenten, in Opposition zum Uranus am Deszendenten und im Quadrat zur Lilith sowie dem Neumond vom 7. April im Quadrat zur AC/DC-Achse zurzeit dazu neigt, sich von einer ebenso intoleranten wie herrschsüchtigen Seite zu zeigen, die ihn darin bestärkt, dass jede Form von Kritik an seiner Person, rigoros abgeschmettert werden muss. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass der laufende Mars am 17. April auf 2 Bogenminuten genau auf seinem Radix-Mars rückläufig geworden ist. Unter solchen Konstellationen kann man es im Falle einer verbohrten Haltung kaum abwenden, dass man auch Verbündete vor den Kopf stösst und Freunde (11. Haus) verliert. Man bedenke: Anfang April ist der Mars erstmals in Erdogans Spannungsfigur zwischen der Sonne auf 7 Grad Fische und der Mond/Mars-Konjunktion auf 8–9 Grad Schütze eingetreten, um diese Stellung bis Anfang Mai rückläufig zu passieren, ein Prozess, der sich im August mit dem neuerlichen direktläufigen Durchgang des Mars über diese Stellung wiederholt. Es dürfte unrealistisch sein, anzunehmen, dass Erdogan in dieser Zeit lernt, differenzierter mit Wut und Ärger umzugehen. Wahrscheinlicher ist, dass er sich mit der laufenden Lilith auf seinem Neptun gekränkt und verunsichert fühlt, was ihn dazu antreibt, jeglichen Anflug von Schwäche zu unterdrücken.

 

Absehbares Zerwürfnis zwischen Türkei und Deutschland

Auch unabhängig vom Neumond vom 7. April war absehbar, dass es um den 17. April, der Station des Mars von Direkt- zu Rückläufigkeit ein schweres Zerwürfnis zwischen der Türkei (Erdogan) und Deutschland geben könnte. Zu diesem Zeitpunkt vollzog der Mars nämlich seinen Richtungswechsel nicht nur auf der Mond/Mars-Konjunktion von Erdogan auf 8–9 Grad Schütze, sondern auch auf der Lilith Deutschlands (7 Grad Schütze), die sich im Horoskop der deutschen Einheit (Fig. 6) in Opposition zum Mars befindet. Wenn die Angelegenheit nicht derart ernst wäre, müsste man darüber lachen, dass unter solchen Konstellationen ein antiquierter Paragraph gegen die „Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten“ bemüht wird, um juristische Differenzen zwischen zwei Staaten auszutragen. Der ernsthaftere Hintergrund ist allerdings, dass die Mars/Lilith-Opposition Deutschlands just auf der Stelle der letzten Neptun/Pluto-Konjunktion des Jahres 1892 stattfindet, die sich inklusive progressiver Stellungen von Neptun und Pluto von 8–11 Grad Zwillinge erstreckt. So geht es beim Ganzen ebenfalls um die Konfrontation zwischen einem laizistischen Westen, welcher die Aufklärung durchgemacht hat, und einem theokratisch inspirierten islamischen Regime, welches – wie im Islam üblich – nicht nur den Koran als heilig hinstellt, sondern sich auch jegliche Kritik am Staatsoberhaupt eines zunehmend islamisch geprägten Staates verbittet. Charlie Hebdo lässt grüssen!

 

Politiker mit Mars in Schütze treten auf den Plan

Im Übrigen können wir gespannt sein, wie sich die Angelegenheit weiter entwickelt und ob bei der gegenwärtigen Kontroverse noch andere Spieler dazu kommen. Prominente Politiker mit Mars in Schütze gibt es in Europa nämlich neben Erdogan und Merkel noch einige weitere. Mit Wladimir Putin, dessen Horoskop diese Konstellation aufweist (Fig. 7), hat sich Erdogan schon verkracht. Nun wird das Verhältnis zu Merkel, die sich gegenüber ihm in einer Art Geiselhaft erlebt, heftig strapaziert. Auch könnte es sein, dass mit Mars, ebenfalls im Schützezeichen, zusätzlich François Hollande ins Spiel kommt. Schliesslich hat sein Horoskop auch den Deszendenten auf 8 Grad Schütze, während das Häusersystem, welches ich aufgrund eigener Rektifikation seit dem Jahr 2000 für Wladimir Putin verwende, den MC auf 6 Grad Schütze aufweist (mit einer Opposition zum Mond am IC auf 7 Grad Zwillinge). Dies weckt die Möglichkeit einer Kollusion zwischen verschiedenen Staaten in Europa, denen Oberhäupter mit Mars in Schütze vorstehen.

 

Schwere Erdbeben

Die Zeit um Mitte April wurde von schweren Erdbeben erschüttert, die sich zunächst in Japan ereigneten, wo auf japanischen Inseln in der Nähe der Stadt Kumamoto am Donnerstagabend (14.4.) und am frühen Samstagmorgen (16.4.) Beben von einer Stärke von 6,5 und 7,3 stattfanden, die 42 Personen das Leben kosteten. Das schwerste Beben ereignete sich jedoch am frühen Samstagabend im Nordwesten Ecuadors. In diesem Fall betrug die Stärke 7,8, mit einem Epizentrum in der Nähe der Stadt Muisne. Für diesen Ort ist das in Fig. 8 aufgezeichnete Horoskop berechnet. Wir sehen dabei, dass der Mond soeben in das Jungfrauzeichen eingetreten und das sechste Haus stark besetzt ist. Sonderlich beeindruckend ist das Horoskop ansonsten nicht, mit Ausnahme der Tatsache, dass die Sonne soeben (ein Tag vorher) die Opposition zur Lilith gebildet hat und die Venus sich dem Quadrat zum Pluto nähert, während Mars eine weite Quadratur zum Neptun bildet. Für ein Erdbeben, welches gemäss Angaben vom Montagmorgen, 18. April, mindestens 270 Menschen das Leben gekostet hat und das Schicksal Hunderter Vermisster noch nicht geklärt ist, überzeugt dieses Horoskop als Ereignishoroskop nicht wirklich. Dies kommt jedoch häufig vor und es ist wie in vielen anderen Fällen auch dieses Mal so, dass erst die Betrachtung der letzten Lunation für den Ereignisort Klärung bringt. Dies zeigt sich im in Fig. 9 für Muisne, Ecuador, aufgezeichneten Horoskop für den Neumond vom 7. April. Dabei springen uns die Erdbebenkonstellationen von Uranus in Konjunktion mit dem Neumond am Aszendenten und Pluto am MC in die Augen.

 

Das andere Beben

Erdbeben gehören zu den häufigsten und anschaulichsten Entsprechungen für Spannungen zwischen Uranus und Saturn, oder Uranus und Pluto, bzw. symbolisch verwandten Konstellationen. Dazu gesellt sich in vielen Fällen als Symbol für das Chaos, das die Ereignisse bewirken, eine Spannungsfigur zwischen Mars und Neptun.

Heftige Beben und Erschütterungen können jedoch auch in anderer Weise stattfinden, wenn zum Beispiel unerwartete Entscheidungen oder Nachrichten die Menschen vor total neue Situationen stellen, die sie in keiner Weise erwartet haben. Dazu gehören die sogenannten „Panama Papers“, die ein anonymer Whistleblower bereits 2015 zunächst der Süddeutschen Zeitung zugespielt hatte und die anschliessend vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) ausgewertet wurden, wobei vertrauliche Unterlagen des Panamaischen Offshoredienstleisters Mossack Fonseca öffentlich gemacht wurden. Durch die Papiere werden zahlreiche Politiker und andere profilierte Persönlichkeiten wegen nichtdeklarierter Vermögen und Steuerdelikten in ein schiefes Licht gerückt und dies geschah, ab dem 3. April 2016, als erste Ergebnisse in 109 Zeitungen, Fernsehstationen und Online-Medien in 76 Ländern veröffentlicht wurden, was wie eine Bombe einschlug.

Wie sehr auch diese unerwarteten Nachrichten mit dem Neumond vom 7. April zu tun haben, zeigt das auf Panama City erstellte Horoskop des Neumondes (Fig. 10). Da der Norden Ecuadors und Panama City nicht sehr weit auseinander liegen und praktisch die gleiche Länge aufweisen, finden wir exakt dieselbe Sonne/Mond/Uranus-Konjunktion am Aszendenten und Pluto am MC-Stellung, die wir bereits beim Neumond für Muisne, Ecuador, beobachteten – was einen lediglich um 1 ½ Grad verschobenen  Aszendenten ergibt.

Dies ist ein gutes Beispiel dafür, wie die gleichen Konstellationen sich auf einer anderen Ebene, über scheinbar völlig unterschiedliche Entsprechungen, manifestieren können. In beiden Fällen kommt es allerdings zu einer heftigen Erschütterung und einem Beben, nach dem für viele nichts wie vorher ist.

Wie die verschiedenen Auslösungen der Sonne/Mond/Uranus-Konjunktion an Hauptachsen geografisch lokalisiert sind, zeigt dabei die in Fig. 11 abgebildete Astro*Carto*Graphy des Neumondes. Dabei sehen wir Sonne/Mond/Uranus-MC-Linien, die zwischen Bonn und Berlin durch Deutschland hindurchgehen, aber auch Norwegen, Dänemark, Italien, Tunesien und Nigeria passieren und Sonne/Mond/Uranus-AC-Linien, die im südlichen Bereich recht exakt die Erdbebengegend von Ecuador passieren und im Norden durch Panama, Kuba (Havanna), Atlanta, Chicago, Detroit und die Seengegend der nördlichen USA verlaufen. In all diesen Gebieten, ebenso wie in Malaysia, Thailand und China zwischen 100 und 110 Grad östlicher Länge (Sonne/Mond/Uranus-DC-Linien), können Auslösungen erwartet werden, die der Symbolik von Uranus und Pluto entsprechen.

 

 

Fussnoten:

[1] Interview mit dem Tages-Anzeiger vom 16. April 2016.


 
Claude Weiss, beschäftigt sich seit über 45 Jahren mit Astrologie; Herausgeber der Zeitschrift ASTROLOGIE HEUTE; gründete 1978 die Astrodata AG, welche astrologische Textanalysen anbietet; Präsident des Schweizer Astrologenbundes (SAB); gefragter Referent an internationalen Kongressen. Bücher: «Horoskopanalyse» Band 1 und Band 2 (Band 2 ist in einer überarbeiteten und stark erweiterten Neuauflage erhältlich), «Karmische Horoskopanalyse», Band 1 und Band 2, Mitautor der Bücher «Pluto – Eros, Dämon und Transformation», «Die Lilith-Fibel», «Wendezeit 2010-2012», «Visionen einer neuen Zeit», E-Mail an Claude Weiss

 

zurück