HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
Artikel drucken

 

Frankreichs Stichwahl vom 7. Mai 2017
 

von Claude Weiss

5. Mai 2017

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 1
Frankreichwahl 2017: Beginn Fernsehduell
3. 5. 2017, 21:00 LT, 19:00 GT
Paris, F (48N52, 2E20)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 2
Emmanuel Macron
21. 12. 1977, 10:40 LT, 9:40 GT
Amiens, F (49N54, 2E18)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 3
Macron: Karmisches Neumondhoroskop
10. 12. 1977, 18:32:43 LT, 17:32:43 GT
Amiens, F (49N54, 2E18)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 

Fig. 4
Marine Le Pen

5. 8. 1968, 11:20 LT, 10:20 GT
Neuilly-sur-Seine, F (48N53, 2E16)

Koch


  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 

Fig. 5
Macron: Progressionen Mai 2017

Radix: 21. 12. 1977, 10:40 LT, 9:40 GT
Progressionen für 7. 5. 2017

Amiens, F (49N54, 2E18)
Koch


  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 

Fig. 6
Macron: Solar 2017
20. 12. 2016, 22:01 LT, 21:01 GT
Paris, F (48N52, 2E20)

Koch


  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 7
Macron: Solarprogression für 7. Mai 2017
7. 5. 2017, 23:01 LT, 21:01 GT
Paris, F (48N52, 2E20)
Koch

  klicken Sie um das Bild zu vergrössern
 
Fig. 8
Le Pen: Progressionen Mai 2017
Radix: 5. 8. 1968, 11:20 LT, 10:20 GT
Progressionen für 7. 5. 2017

Neuilly-sur-Seine, F (48N53, 2E16)
Koch

Im Artikel „Die nächste französische Revolution“ vom 20. April 2017 (hier anklicken) wurde besprochen, in welcher revolutionären Stimmung sich Frankreich zur Zeit der gegenwärtigen französischen Präsidentschaftswahlen befindet und wie dies aus den zeitlichen Auslösungen im Horoskop der Ersten Französischen Republik von 1792 hervorgeht. Dieses Horoskop, mit Uranus in Löwe am MC, Opposition Pluto in Was-sermann am IC, vermittelt den Löwe-betonten Kandidaten Marine Le Pen (Sonne, Merkur und Venus in Löwe) und Jean-Luc Mélenchon (Sonne, Mars und Pluto in Löwe) Auftrieb und beide Aussenseiter haben in der letzten Zeit enorm zugelegt.

Im ersten Wahlgang schaffte es von diesen allerdings nur Marine Le Pen mit 21,3 % der Stimmen, sich für die Stichwahl vom 7. Mai gegen Emmanuel Macron (24,1 % der Stimmen) zu qualifizieren, während sich Jean-Luc Mélenchon mit 19,6 % der Stimmen und der Rolle des Viertplatzierten, nach dem bürgerlichen Kandidaten François Fillon (20 %), zufriedengeben musste.

Dies ist auch gut so, denn es konnte auf diese Weise der Alptraum jedes weltoffenen und auf internationale Zusammenarbeit ausgerichteten Franzosen und Europäers verhindert werden, der darüber zum Ausdruck gekommen wäre, dass Le Pen und Mélenchon in die Endausmarchung zur Präsidentenwahl kommen, mit in diesem Fall sehr reellen Chancen für die rechtsbürgerliche Kandidatin Marine Le Pen, die manche, wenn auch widerwillig, schon nur deshalb gewählt hätten, um einem Ex-Kommunisten den Gang an die Macht zu verwehren.
 

Gutes Abschneiden Macrons

Durch das gute Abschneiden von Emmanuel Macron im ersten Wahlgang vom 23. April ist somit das Schlimmste verhindert worden. Macron hat sich auch im aggressiven Fernsehduell gegen Marine Le Pen vom 3. Mai (Fig. 1), welches von 21.00 Uhr bis 23.30 Uhr dauerte, gut geschlagen und eine erste Umfrage zeigt, dass 63 % der Franzosen ihn überzeugender fanden als Marine Le Pen, die lediglich 34 % Zustimmung fand. Da es nun auch darum geht, zu wissen, welcher Anteil der enttäuschten Mélenchon-Wähler, deren Kandidat nach dem ersten Wahlgang nicht weiterkam, im zweiten Wahlgang Macron wählen könnten, ist es auch beruhigend zu hören, dass von dieser Gruppe gar 66 %  Macron überzeugender fanden, während lediglich 30 % von Marine Le Pen stärker beeindruckt waren. Da Mélenchon selbst keine Wahlempfehlung abgegeben hat und man davon ausgeht, dass viele Mélenchon-Anhänger nicht wählen werden, ist es gut zu wissen, dass von den Wählenden zwei Drittel Macron bevorzugen dürften. Weniger klar ist das Bild bei den enttäuschten Anhängern von François Fillon (Les Républicains), von denen 58 % zu Macron neigten, während immerhin 38 % Marine Le Pen überzeugender fanden. Dieser unterschiedliche Ausgang könnte auch damit zusammenhängen, dass im Fernsehduell Marine Le Pen Emmanuel Macron sehr stark in die Nähe der bisherigen sozialistischen Regierung von François Hollande gerückt hat und gegen die Sozialisten wetterte, was sie bei den linkssozialistischen Mélenchon-Wählern unbeliebt machte, während diesen Macron wohl wählbarer erschien.

Insgesamt stützen diese Zahlen die Annahme, dass Macron gegen Le Pen die Wahl gewinnen dürfte, auch wenn diese durch die Verbindung mit dem Gaullisten Nicolas Dupont-Aignan (4,7 % der Stimmen im ersten Wahlgang) aus der rechtsextremen Schmuddelecke herausgefunden hat und dadurch wählbarer wird. So gehen Meinungsforscher davon aus, dass ca. 40 % der Stimmenden am 7. Mai Marine Le Pen und 60 % Emmanuel Macron wählen dürften. Allerdings ist dies in keiner Weise sicher, denn niemand weiss, wie viele potenzielle Wählerinnen und Wähler darauf verzichten, stimmen zu gehen, umso mehr als die aggressiv geführte Fernsehdebatte zwischen Le Pen und Macron manche stark abgestossen hat, so sehr, dass sie sich vielleicht nicht in der Lage fühlen, einen der beiden Kandidaten zu wählen. Damit steigen aber Le Pens Chancen, gewählt zu werden, denn man geht davon aus, dass ihre Anhänger zuverlässig wählen gehen dürften. Dies hat auch im Hinblick darauf einen Einfluss, dass der 8. Mai als Gedenktag zum Ende des Zweiten Weltkrieges ein Feiertag ist und manche – vielleicht insgesamt eher die Wohlhabenderen, die Macron wählen – am verlängerten Wochenende ins Ferienhaus verreisen und darauf verzichten zu stimmen. Diese Gefahr steigt mit der Zuversicht, dass Macron ohnehin gewinnen dürfte. So ist der Ausgang des alles entscheidenden zweiten Wahlgangs der französischen Präsidentenwahlen, trotz für Macron positiver Umfragewerte, noch in keiner Weise in Stein gemeisselt und es kann Überraschungen geben. Aus dieser Perspektive mag es interessant sein, einen Blick auf die jeweiligen Horoskope der Kandidaten zu werfen.
 

Emmanuel Macrons besonderes Horoskop

Emmanuel Macron ist am 21. Dezember 1977, um 10.40 Uhr in Amiens, Frankreich, geboren (Fig. 2). Die Sonne steht im letzten Grad des Schützezeichens in gradgenauer Konjunktion mit dem rückläufigen Merkur im gleichen Zeichen sowie Venus und Neptun ebenfalls in Schütze, Stellungen, die sich allesamt im 11. Haus befinden. Zusätzlich steht Jupiter als Herrscher des Schützezeichens in Opposition zur Sonne/Merkur-Konjunktion, allerdings zeichenversetzt im Krebszeichen, unter der Herrschaft des Mondes, welcher wiederum im Stierzeichen unter Venus-Dominanz steht. Die Venus befindet sich aber auch wieder im Jupiterzeichen Schütze und in Konjunktion mit Neptun.
 

Vertrauensvoll in die Zukunft blicken

Aus diesen Konstellationen wird verständlich, wie sehr es Emmanuel Macron im Blut liegt, positiv und vertrauensvoll in die Zukunft zu blicken (Schützebetonung) und reformerisch (11. Haus) an die vor ihm liegenden Aufgaben heranzugehen. Er ist der geborene Optimist, dem es gefällt, Probleme zu lösen und sich damit helfend (Venus Konjunktion Neptun und Mars Trigon Neptun) zu betätigen.

Macrons helfende Seite tritt noch klarer zutage, wenn man sein Karmisches Neumondhoroskop konsultiert (Fig. 3) und dabei erkennt, dass der karmische Neumond in Schütze im 6. Haus und in Konjunktion mit Neptun steht. Diese Konstellation zeigt an, dass er nicht jemand ist, der Macht per se und zwecks persönlicher Profilierung anstrebt, sondern es ihm in besonderem Masse entspricht, zusammen mit anderen innerhalb eines Teams zu wirken. Die Wechselhaftigkeit, die der karmische Neumond in Schütze und Konjunktion Neptun anzeigen kann, wird dabei durch die Beharrlichkeit ergänzt, die Pluto im Sextil dazu vermittelt. Im Radixhoroskop finden wir mit Sonne/Merkur Trigon Saturn (in Jungfrau) dazu eine Parallele. Diese Qualität ist umso wichtiger, als Macrons Horoskop nicht nur eine Ballung im 11. Haus aufweist, sondern auch dessen symbolischer Herrscher, Uranus, stark gestellt ist. So steht Uranus nicht nur im Quadrat zum Mars, sondern auch in Opposition zum Mond, sowie im Halbquadrat zu Sonne/Merkur und im Anderthalbquadrat zum Jupiter.


Wunde und besondere Fähigkeiten im Bereich der Kommunikation

Die Kommunikation ist mit rückläufigem Merkur (Konjunktion Sonne, Opposition Jupiter und Opposition Lilith) in Macrons Leben ein wichtiges Thema, in welchem er besondere Stärken, aber auch weit zurückreichende Wunden und Schwächen zeigt (Merkur rückläufig Opposition Lilith in Zwillinge und Chiron im 3. Haus). In dieser Hinsicht war zweifellos das Rededuell mit Marine Le Pen (Fig. 1) eine prägende Erfahrung. Eine solche Situation wird durch das 7. Haus, Merkur und Mars charakterisiert und dafür ist Macron mit seinem (rückläufigen) Mars auf 11 Grad Löwe im 7. Haus, im Quadrat zum Uranus und zum Mond (Improvisations-, Innovations- und Schlagfertigkeit) gut gewappnet. Dafür bot sich Le Pen mit Sonne/Merkur auf 11 – 13 Grad Löwe (Fig. 4) in idealer Weise an. Zweifellos war es für Macron dabei auch wichtig, dass es bei seinem Auftritt um eine für ihn, für das Land und für seine Überzeugungen wichtige Debatte ging, bei welcher wesentliche Werte und Philosophien zu verteidigen waren. Es ist in diesem Zusammenhang zu berücksichtigen, dass Macrons Sonne/Merkur-Konjunktion, Opposition Jupiter/Lilith, die im harmonischen Aspekt zu seinem Chiron im 3. Haus steht, auf Le Pens Mond fällt, der ein Quadrat sowohl zu ihrem Uranus als auch zu ihrem Chiron bildet (bei Macron steht der Mond ebenfalls in Spannung zum Uranus und im gleichen Zeichen wie der Chiron). Mit Mond im 3. Haus, Quadrat Chiron, sowie Lilith in Zwillinge bei Marine Le Pen und Chiron sowie Mond im 3. Haus und Lilith ebenfalls in Zwillinge bei Macron, prallen zwei Aussenseiter aufeinander, die ihre unterschiedlichen Konzepte im Dialog gegeneinander austesten können. Dabei ist allerdings Le Pens Mentalität eine völlig andere. Mit dem karmischen Neumond im Löwezeichen und im 10. Haus (nicht abgebildet), strebt sie in erster Linie persönliche Macht, Kontrolle und Dominanz an, während Macron grundsätzlich eher Vermittler zwischen Menschen ist und über eine ausgeprägte  Dienstleistungsmentalität verfügt. Er ist von einer Vision angetrieben, die er am Ende des Duells sehr schön ausformulierte, während Le Pen – zu ihrer Vorstellung oder Vision für Frankreich befragt –, schwieg und gleich wieder zu Angriffen gegen Macron überging.
 

Macron in kämpferischer Rolle

Emmanuel Macron hat seine Bewegung „En Marche“, die ihn zur Präsidentschaft führen soll, im April 2016 gestartet. Am 3. Mai kam es dann mit seiner Gegnerin Marine Le Pen zum entscheidenden Duell um die französische Präsidentschaft, das er nicht verlieren durfte. Die letzte Entscheidung haben jedoch die Wählerinnen und Wähler in den Präsidentschaftswahlen vom 7. Mai.

Wenn man sich die Frage stellt, inwiefern die Transite diese überaus wichtige Lebensphase anzeigen, wird man eher enttäuscht. Man findet zwar entsprechend der aus Fig. 1 ersichtlichen Stellung der Langsamläufer einige harmonische Aspekte wie zum Beispiel Uranus im Trigon zu Macrons Ballung Ende Schütze, Pluto Quadrat Pluto und Neptun Quadrat Neptun, oder – wohl bedeutungsvoller – dem laufenden Saturn, der seit März 2016 und bis Ende 2017 Macrons wichtige Stellungen im 11. Haus transitiert – mit einer Station, die im April innerhalb 2 Grad von der Sonne/Merkur-Konjunktion entfernt stattfand –, aber dies reicht meines Erachtens noch nicht aus, um eine derart wichtige Lebensphase, wie Macron sie gegenwärtig durchlebt, ausmachen zu können. Vielsagender sind in dieser Hinsicht die in Fig. 5 abgebildeten Sekundärprogressionen. Dabei lässt sich auf Anhieb verschiedenes erkennen:

  • Seit Frühjahr 2016 steht der progressive Aszendent gradgenau auf dem absteigenden Mondknoten des Radixhoroskops (11 Grad Widder) und er hat sich inzwischen Anfang Mai 2017 bis auf 13 Grad bewegt, womit er den Mittelwert zur Opposition zu Mondknoten und Pluto des Radixhoroskops einnimmt. In Fig. 5 sehen wir aber auch gleichzeitig, dass sich der progressive Mond in die Figur einklinkt, wodurch eine Mondknoten/Mond/Pluto-Konjunktion am progressiven Deszendenten eine wichtige Phase im Umgang mit dem Publikum (dem Volk) sowie mit Freunden und Gegnern anzeigt.
     
  • Zusätzlich sehen wir, dass die progressive Venus die exakte Opposition zum Radix-Mars eingenommen hat (11 Grad Wassermann/Löwe) und die Sonne als nächstes auf diese Opposition zugeht. Bei einer solchen Auslösung werden natürlich sämtliche Aspekte angesprochen, die der Mars im Radixhoroskop bildet.
     
  • Schliesslich ist zu beobachten, dass der progressive rückläufige Mars gradgenau den Deszendenten auf 29 Grad Krebs erreicht hat.
Eine markantere marsische, plutonische und leidenschaftliche Auslösung des 7. Hauses, dem Bereich, der für einen Politiker mit dem Volk und mit dem öffentlichen Auftreten vor einem Publikum zu tun hat, lässt sich schwerlich vorstellen.

Solarhoroskop zeigt Kämpfe und Gefahr von Enttäuschungen an

Das Solarhoroskop zeigt detaillierter an, welche Energien am Werk sind, wenn Macron versucht, seine Pläne umzusetzen. Dabei stellt sich die Frage, ob ihn in dieser entscheidenden Zeit das Glück so zuverlässig begleitet wie in der Vergangenheit. Von ihm heisst es nämlich, dass er mit Ausnahme zweier nicht bestandener Prüfungen an einer Eliteuniversität im Leben regelmässig von Glück begleitet war und ihm sonst bisher beinahe alles gelungen sein soll.

Macrons 39. Solar (in Fig. 6 für Paris aufgezeichnet) zeigt tatsächlich mit dem Solaraszendenten auf 29. Grad Löwe, dass Macrons Saturn im 8. Haus (im Trigon zu seiner Sonne/Merkur-Konjunktion und im Sextil zu seiner Jupiter/Lilith-Konjunktion) angesprochen ist. Damit stehen Macrons Ambitionen im Hinblick auf eine machtvolle Autoritätsposition im Fokus. Dabei sollte einem nicht entgehen, dass inzwischen der transitierende Mondknoten über diese Saturnstellung gegangen ist, was häufig auch zu Finsternissen auf entsprechenden Graden führt. So wird Macron die Sonnenfinsternis vom 21. August, die auf 29 Grad Löwe stattfindet, auf seinem Saturn erleben. Dies kann sowohl mit einer Bestätigung seiner Anstrengungen verbunden sein als auch mit Hindernissen, die sich ihm entgegenstellen. Gemäss dem Solarhoroskop (Fig. 6) können dabei Unklarheiten und Täuschungen oder Enttäuschungen im Zusammenhang mit Partnern (oder Feinden) im Vordergrund stehen. Im Übrigen ist die Stellung des Mars im 7. Haus des Solars ernst zu nehmen, denn es handelt sich um die Wiederholung einer Radixstellung (Mars im 7. Radixhaus).

Im Weiteren fällt in diesem Solar auf, dass die MC/IC-Achse die Mond/Uranus-Opposition des Radixhoroskops auf der Achse 3/9 auslöst. Im Bereich der Kommunikation kann dies einige Fähigkeiten aktivieren, schlagfertig mit Gegenargumenten umzugehen, aber es ist auch eine vielleicht berufsbedingte Unsicherheit und mangelnde Geborgenheit angezeigt. Klar ungünstig ist im Weiteren die Sonne/Mond-Quadratur des Solars, die eine Entfremdung zwischen Volk und Führung anzeigen kann, ein Thema, welches durch hinterhältige Handlungen anderer oder durch Skandale (Jupiter/Lilith) ausgelöst werden könnte und zu Situationen führt, denen man resolut entgegentreten muss, um keinen Schaden zu nehmen. Ein Beispiel dafür mag der Versuch Marine Le Pens sein, ein Gerücht über ein angeblich auf den Bahamas existierendes Bankkonto Macrons im Fernsehduell auszuschlachten, um Macron zu schaden. Leider ist es so, dass Russland gut ausgerüstet ist, um solche Gerüchte über die sozialen Medien zu verbreiten, wobei diese, auch wenn sie völlig unbegründet sind, bis sie widerlegt werden können Schaden anrichten. Auf derartige Machenschaften muss man sich auch noch kurz vor der Wahl gefasst machen.
 

Macrons Solarprogressionen am 7. Mai

Die Solarprogressionen Macrons für den 7. Mai geben dazu leider keine Entwarnung. Der solarprogressive AC für den 7.5. um 23.01 Uhr in Paris kommt auf 8 Grad Schütze zu liegen – praktisch in Konjunktion mit der laufenden Lilith auf 9 Grad Schütze. Vis-à-vis steht der Mars auf 11 Grad Zwillinge (in Fig. 7 abgebildet). Übertragen auf das Solar findet die AC/Lilith-Konjunktion in Opposition zur DC/Mars-Konjunktion der Solarprogression im Quadrat zur Mondknoten/Neptun-Opposition des Solars statt. Dies lässt befürchten, dass unzulässige Beeinflussung der Wähler durch böswillig gestreute Falschinformationen oder Betrug bei der Auszählung der Stimmen im Spiel sein könnten. Es kann sich aber auch ganz einfach um eine bisherige Fehleinschätzung der Wählerabsicht oder einen nicht erwarteten Absentismus (Neptun) handeln.
 

Marine Le Pens Chancen

Wie bereits im eingangs erwähnten Artikel vom 20. April „Die nächste französische Revolution“ erwähnt, verfügt Marine Le Pen insgesamt über recht günstige astrologische Konstellationen. Ob dies lediglich erklärt, warum sie es bereits jetzt im gegenwärtigen Wahlkampf recht weit gebracht hat, oder gar einen noch bevorstehenden grossen Erfolg nahelegt, ist schwer zu abzuschätzen. Es gibt jedoch einige Hinweise, dass sie am Zenit ihrer politischen Karriere stehen könnte. So zeigt ihr in Fig. 4 aufgezeichnetes Horoskop einen Waageaszendenten, auf dem übrigens gradgenau Macrons Pluto zu liegen kommt. Diese Stellung entspricht aber auch ihrem absteigenden Mondknoten (Macron und sie haben die Mondknotenachsen auf 1 Grad genau exakt in Opposition zueinander). Wenn man dies beherzigt, erstaunt es nicht, dass zwischen beiden heftige Machtkonflikte stattfinden, die unter der Gürtellinie ausgetragen werden. Tatsächlich weckt Macron bei Le Pen instinkthafte Energien und Überlebensinstinkte, die schon in frühen Phasen ihres Lebens entwickelt wurden und in die Auseinandersetzung eingebracht werden. Die Gefahr bei dieser Stellung ist, dass Macron sich ihr gegenüber in der Rolle desjenigen fühlt, der sie zur Ordnung ermahnt, indem er ihre Schliche aufdeckt, dabei aber auch zu weit gehen kann. Sie revanchiert sich mit Tricks aus dem Repertoire des Waagezeichens, wobei sie mit Venus Quadrat Neptun ihre Karten nicht offenlegt, sondern auch vor Hinterhältigkeiten nicht haltmacht.

Ohne ihr Horoskop hier im Detail besprechen zu wollen fällt auf, dass sie zurzeit an einem besonderen Punkt ihres Lebens steht, was sich aus verschiedenen Konstellationen ergibt:

  • Hat jemand einen oder mehrere Planeten, die im mittleren Bereich des 11. Hauses (bei Placidus-Häusern) stehen, so gibt es häufig einen Moment im Leben, zu welchem sich der progressive MC und der konverse AC auf diesen Planeten treffen. Dies war beispielsweise bei George W. Bush in der Zeitperiode vom Herbst 2001 – Frühjahr 2003 der Fall, als 9/11 und der Irakkrieg stattfanden. Bei Marine Le Pen ist es nun so, dass für Anfang Mai 2017 der progressive MC auf 8 Grad Jungfrau und der konverse AC auf 10 Grad Jungfrau zu liegen kommen, wodurch im Orb von 1 Grad der Radixjupiter von beiden Hauptachsen flankiert wird. Damit beginnt ein wichtiger Prozess, der in einem Jahr in einer exakten Konjunktion auf 9 Grad Jungfrau, wo sich der Radixjupiter befindet, ausmündet.
     
  • Wie das in Fig. 8 aufgezeichnete progressive Horoskop Marine Le Pens für Anfang Mai 2017 zeigt, hat bei ihr vor Kurzem (im Sommer 2016) ein progressiver Neumond im Jungfrauzeichen und in Konjunktion mit Uranus stattgefunden. Soeben ist die progressive Sonne ins Waagezeichen getreten, sodass der Sonne/Mond-Zyklus sich in der Anfangsphase des sogenannten individuellen Neumondes befindet.
     
  • Im konversen Horoskop (nicht abgebildet) haben wir es gegenwärtig mit einer Venus/Sonne/Mars/Merkur (rückläufig)-Konjunktion zu tun, die sich zwischen 26 und 28 Grad Zwillinge ereignet und ein Quadrat zum Uranus und zum Mond bildet. Auch dies ist eine ungewöhnliche Konstellation, die ebenfalls unter Uranuseinfluss steht und viel Energie vermittelt.

Mit solchen Konstellationen wird man Marine Le Pen als Machtfaktor in Frankreich nicht so schnell abschreiben können. Auch wenn Macron von den Wählerumfrageinstituten hinsichtlich seiner Chancen, die Präsidentenwahl zu gewinnen, als klarer Sieger beschrieben wird, sollte man sich nicht zu früh darüber freuen, dass der Wahlausgang schon feststeht.

Allerdings kann es auch sein, dass die in Macrons Solarhoroskop angezeigten Schwierigkeiten mit Partnern und Gegnern sich noch nicht im Zusammenhang mit der Wahl zeigen, sondern erst nachher, wenn es dann darum geht, eine Regierung zu bilden. Ohne eigene Partei und entsprechendem Gewicht in der Nationalversammlung wird sich Macron auf andere abstützen müssen und dies könnte ihn dazu zwingen, sein Programm arg zu verwässern. So rechnet sich der gestrauchelte Extrem-Links-Kandidat Mélenchon bereits aus, dass es zu einer „cohabitation“ kommen könnte, in welcher Macron zwar den Präsidenten, er jedoch den Premierminister stellt. In einem solchen Fall wird es Macron nicht leicht fallen, die vielen Reformen und Erneuerungen umzusetzen, die er sich vorgenommen und seinen Wählerinnen und Wählern versprochen hat.

Wir haben deshalb allen Grund, nicht nur auf das Resultat vom 7. Mai gespannt zu sein, sondern auch auf die bevorstehenden Wahlen vom Juni in der französischen Nationalversammlung.

 


Claude Weiss, beschäftigt sich seit bald 50 Jahren mit Astrologie; Herausgeber der Zeitschrift ASTROLOGIE HEUTE; gründete 1978 die Astrodata AG, welche astrologische Textanalysen anbietet; Präsident des Schweizer Astrologenbundes (SAB); gefragter Referent an internationalen Kongressen. Bücher: «Warum wir uns inkarnieren - Das Geheimnis des karmischen Neumondes», «Horoskopanalyse» Band 1 und Band 2 (Band 2 ist in einer überarbeiteten und stark erweiterten Neuauflage erhältlich), «Karmische Horoskopanalyse», Band 1 und Band 2, Mitautor der Bücher «Pluto – Eros, Dämon und Transformation», «Die Lilith-Fibel», «Wendezeit 2010-2012», «Visionen einer neuen Zeit», E-Mail an Claude Weiss

 

zurück