HOME ASTRODATA BÜCHER SFER
klicken Sie um das Bild zu vergrössern
zurück
 
Heftnummer 135 bestellen
 
Artikel drucken

Der aktuelle Transit der Mondknotenachse aus karmisch-evolutionärer Sicht
 
von Ulrike Schwartzkopff
 

 
In der Evolutionären Astrologie nach Jeff Green lassen sich im Geburtshoroskop an den Mondknoten vergangene und gegenwärtige Lebensdynamiken ablesen. Wenn keine Ausnahmesituation vorliegt – etwa in Form eines Planeten im T-Quadrat zur Mondknotenachse –, stehen der südliche (absteigende) Mondknoten und der zu ihm gehörende Herrscher für unsere karmische Vergangenheit, welche auch vergangene Inkarnationen miteinschliesst. Der nördliche (aufsteigende) Mondknoten hingegen verweist gemeinsam mit seinem Herrscher auf die konkreten, weiterführenden Schritte, die es in diesem Leben zu meistern gilt, damit sich der Mensch geistig-seelisch weiterentwickeln kann.
 
Die Mondknotenachse läuft rückwärts durch den Tierkreis und fungiert wie eine karmische Kompassnadel, die anzeigt, woher der Mensch kommt und in welche Richtung er weitergehen soll. Betrachtet man nun die transitierende Mondknotenachse, die 18 Jahre durch den Tierkreis und 18 Monate durch ein Zeichen benötigt, so eröffnen sich Welten, was das Verständnis der aktuellen Lebensumstände anbetrifft.
 
Ulrike Schwartzkopff beschreibt in diesem Artikel Aufgaben und Ziele der aktuellen Transite der Mondknotenachse durch Fische/Jungfrau (bis Anfang 2008), Wassermann/Löwe (bis Mitte 2009) und Steinbock/Krebs (bis Anfang 2011).

 

Ulrike Schwartzkopff, Jg. 1963; studierte Sozialpädagogik und Kunsttherapie; beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Astrologie; Schülerin von Jeff Green (Evolutionäre Astrologie); astrologische Beratungs- und Unterrichtstätigkeit (Website: www.mondknoten.de)

 

zurück